Arbeitsgruppe Heimatgeschichte

Planung für Ausstellung:
1225 Jahre Weyer - 25 Jahre nach dem großen Fest

Die Arbeitsgruppe Heimatgeschichte ist in den Planungen für nebenstehende Veranstaltung. Hier soll anhand von Bildern und Videos noch einmal ein Rückblick auf die „1200-Jahr-Feier“ vor 25 Jahren gemacht werden
Aber nicht alleine das Festwochenende an Pfingsten 1990 soll hier in Erinnerung gerufen werden, sondern auch die Veranstaltungen im Vorfeld, z.B:

  • Vorstellung des Weyrer Silbertalers
  • Grenzwanderung
  • Erntetag
  • Vorstellung des neuen Kirchenfensters im Erntedankgottesdienst
  • Vortrag zum Bergbau in der Gemarkung von Weyer
  • Werbestempel der Post
  • Ausstellung des Kirchenchores
  • Begehung des Berggrabens
  • Vorstellung Heimatbuch

Allerdings brauchen wir hier noch Unterstützung. Sollten Sie Bilder zu den oben genannten Veranstaltungen haben, so wenden Sie sich an unsere Vorsitzende Monika Krieger oder besuchen Sie uns bei unseren nächsten Arbeitstreffen in der Heimatstube.

Nächste Termine der Arbeitsgruppe:

  • 01.02.2015 14.00 Uhr in der Heimatstube
  • 22.02.2015 14.00 Uhr in der Heimatstube


Termine 2015

28.02.2015

Jahreshauptversammlung Förderverein Heimatmuseum

Terminkalender
der Ortsvereine
zum Download

09.05.2015

Jahreshauptversammlung Natur- & Heimatfreunde

10.05.2015

Ortsbegehung
Wiederholung der Begehungen von 2013.
Anhand alter Bilder und Karten erläuterten wir den Besuchern alte Straßenführungen, den alten Bachlauf und bauliche Veränderungen im Ort.

14.06.2015

Ortsbegehung
Wiederholung der Begehungen von 2013. (siehe oben)

21.06.2015

Ausstellung
1225 Jahre Weyer - „25 Jahre nach dem großen Fest“


1177 Euro Spenden aus Adventsaktion

Von Gertrud Brendgen

„Nach der ersten Advents-Woche schien der Spendenbär ja noch etwas mager, aber jetzt kann sich der Betrag sehen lassen“, verkündete stolz Monika Krieger, 1. Vorsitzende der Natur- und Heimatfreunde Weyer. Dann überreichte sie Erol Lintner einem Umschlag mit 350 Euro für die Jugendarbeit der Feuerwehr, Pfarrer Ulrich Finger erhielt den Löwenanteil von 827,42 Euro für die Jugendarbeit der evangelischen Kirche in Weyer.













Traditionell am letzten Tag vor Heiligabend wird das Adventsfenster von der Weyerer Jugendfeuerwehr ausgerichtet. Mehr als 70 Gäste hatten sich noch einmal eingefunden, um bei heißen Getränken und deftigen Kartoffelpuffern den letzten Abend in diesem Advent gemeinsam zu genießen. Bevor Mona Ludwig die Tür zum Vorraum des Vereinsraumes der Feuerwehr öffnete, mussten die Besucher erst das „Schlüsselwort“ herausfinden. Die Kinder stellten Fragen an die Besucher, für jede richtige Antwort gab es einen Lösungsbuchstaben, den weitere Kinder der Gruppe hochhielten. „Futterglocke“ war schließlich die Lösung, und auch der vielsagende Hinweis auf das, was die staunenden Besucher im Eingangsbereich dann sahen: „Weihnachten der Tiere im Wald“ hieß das Motto, aufgebaut war eine wunderschöne Winterlandschaft mit ausgestopften Tieren und natürlich ganz vielen, selbst gebastelten Futterglocken.

Seit mehr als zehn Jahren findet diese Aktion in Weyer statt, das Interesse ist seit jeher ungebrochen. Das gilt sowohl für die ausrichtenden Familien, Firmen und Vereine als auch die Besucher, die sich an jedem Abend immer wieder gerne einstellen. „Neu in diesem Jahr war, dass wir von den Natur- und Heimatfreunden eine Arbeitsgemeinschaft gegründet hatten, die sich um die Ausrichtung gekümmert hatte. So war die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt, allerdings wurde uns allen einmal so richtig bewusst, was Volker Bayer und Frauke Ebel in den vergangenen Jahren alles im Alleingang gestemmt hatten“, sagte Monika Krieger und bedankte sich ganz herzlich bei den beiden für ihren Einsatz in den vergangenen Jahren und dem neugegründeten Team für dieses Jahr. Ihr Dank galt aber auch den Konfirmanden, die an jedem Abend mit dabei waren und beim Ausschank halfen.

Alle 23 Ausrichter zu nennen, würde den Rahmen sprengen. Alle haben sich auf ihre Art mächtig ins Zeug gelegt, um zu einer vorweihnachtlichen Stimmung beizutragen und gleichzeitig einem guten Zweck zu dienen. Von Keksen über Schmalzbrot bis hin zu Dampfnudeln – dem jeweiligen Ausrichter ist es freigestellt, was er serviert. Punsch, Glühwein und Apfelwein besorgt der Verein. „Gezahlt“ wird auf freiwilliger Basis in den bereitgestellte Spendenbär. Einige der Ausrichter sind schon von Anfang an mit dabei, aber jedes Jahr kommen auch Neue hinzu. So freuen sich die Natur- und Heimatfreunde immer ganz besonders, wenn sich „Neu-Weyerer“ an der beliebten Aktion beteiligen.


Auf den Spuren der alten Römer



43 Kinder, die an den Ferienspielen der Pfarrgemeinde Villmar teilgenommen haben, kamen mit ihren Betreuern am Mittwoch den 30.07.2014 nach Weyer. Hier brachte ihnen Volker Bayer die „Alteburg“ im Brechener-Wald näher, die Kinder erfuhren Interessantes über das damalige römische Lager.

Los ging es am Sportplatz Weyer. Mit einem schönen Blick auf Weyer und seinem alten Kirchturm ging es vorbei an der Obstanlage in den Wald auf den Rotenweg, hier erläutere Bayer die Hügelgräber. An der Alteburg angekommen erklärte er die Anlage und entführte die Teilnehmer mit mitgebrachten Römermünzen in die Bergbaugeschichte unserer Heimat. Nach einer Frühstücksrast am Weyererkreuz ging es an die „Waldschule“ in Weyer und an den Elfuhrstein. Hier verabschiedete sich die Gruppe „junger Römer“ und marschierte zu ihrem Hauptlager nach Villmar.